College-Studenten aus Pennsylvania zu Gast

GruppeWie schon in Vergangenheit, sind am Dienstag College-Studenten aus den USA zu Gast gewesen. Die Zusammenarbeit mit der Brunnenburg, wo sich jedes Jahr US-Studentengruppen für mehrere Wochen aufhalten und Workshops zu verschiedenen Themen machen, bot Gelegenheit, sie für ein Meeting in die Klasse 3 BEL einzuladen.

Die 14 Studentinnen und Studenten aus verschiedenen US-Bundesstaaten waren in Begleitung von zwei Professorinnen und einer Assistentin. Neben einer Kennenlernrunde wurden zunächst gegenseitige Stereotype gesammelt. Die US-Studenten waren etwas enttäuscht, als niemand der Elektronikklasse Jodeln konnte.
In einer zweiten Runde ging es in den Austausch, wobei auch Obama-Care und gesellschaftliche wie Alltagsthemen auf dem Programm standen. Nach einer Pause wurden die Schüler der 3. Klasse zu Führern durch die Schule. Natürlich zeigten sie den College-Studenten auch die Elektronik-Labors – eine fremde Welt für die jungen Menschen aus den USA, die sich u.a. mit Creative Writing und künstlerischen Themen befassen.
Als Abschlussrunde erzählten alle Beteiligten an einer großen Karte, woher sie und ihre Vorfahren stammen. Ein guter Teil der Studenten hat v.a. osteuropäische, aber auch österreichisch-ungarische, irische oder italienische Vorfahren. Da staunten die Südtiroler außerdem, in wie vielen US-Bundesstaaten die Studenten verwurzelt sind oder  wo sie schon gewohnt haben.
Begleitet wurde das kleine Projekt von Deutschlehrer Ewald Kontschieder und Englischlehrerin Stephanie Regele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *