Wissen teilen, gemeinsam digitale Bildung gestalten

Ein Erasmus+-Projekt mit der FOS Ansbach logosbeneficaireserasmusright_de

Die Partnerschaft mit der Fachoberschule Ansbach besteht seit 2015. Die fränkische Schule suchte IMG_20190315_100623damals über die Bildungsdirektion eine Partnerschule in Südtirol. Direktor Franz Josef Oberstaller, der damals unsere Schule leitete, beauftragte seinen Vize Josef Prantl, die Kontakte herzustellen. So kam es im November 2015 zu einer ersten gemeinsamen Fortbildung in Ansbach, an der Dir. Oberstaller und Prof. Prantl teilnahmen. Das Thema lautete „Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik und -entwicklung“ mit Prof. Tuyet Helmke von der Uni Koblenz. DSC09247In den kommenden Monaten wurde das Konzept der zukünftigen Zusammenarbeit ausgearbeitet. Uwe Nickel von der FOS Ansbach und Josef Prantl von der TFO Meran trafen sich mehrfach und planten die Kooperation, die neben der Schulleitung auch die Lehrpersonen und allen voran die Schülerinnen und Schüler einbeziehen sollte. In den kommenden Jahren wurden vier Projektwochen sowie zwei Fortbildungen durchgeführt. 2018 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen den zwei Schulen unterzeichnet. An der Planung waren bisher neben Heidi Hübner, die Direktorin der FOS Ansbach, die Ansbacher Kollegen Alexandra Gagel, Christoph Göppner, Matthias Schmitz und von der TFO Meran neben Direktor Oberstaller Josef Prantl und Hermann Hofer beteiligt.  Im Mittelpunkt der vier Projektwochen das Thema Innovation, Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt der jeweiligen Region sowie Schul- und Unterrichtsentwicklung. Nach mehreren Anläufen gelang es für die Schuljahre 2019-2021 sogar eine Förderung über Erasmus+ zu erhalten.

„Digitalisierung und alpine Technologien“ lautet die erste Projektwoche im Rahmen des Erasmus+-Programmes, die vom 7. bis 11. November in Meran stattfinden wird. 21 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen beider Schulen sowie mehrere Lehrpersonen werden daran teilnehmen. Auf dem Programm stehen u.a. Expertenvorträge zu den Themen „Digitale Trends in Südtirol“, „Alpine Technologien“, Smarte Citys Bozen-Trient“, die Besichtigung von SALEWA, Kennenlernen der EURAC sowie des NOI-Techparks mit dem TerraXcube, eine Fahrt auf den Schnalser Gletscher und der Empfang in Meraner Rathaus. Für die Planung und Koordination der Meraner Projektwoche zeichnen Michael Hillebrand und Josef Prantl verantwortlich. Hier das detaillierte Programm der Woche, zu der auch Eltern eingeladen sind: Link zum Programm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *