Bericht zu den Vermessungswochen 2019

Ulten

Klasse 5BBW mit den Lehrpersonen Dietmar Holzner, Daniel Pircher, Christian Steiner, Bürgermeisterin Beatrix Maierhofer, Alexander Lösch und Moritz Kuppelwieser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im laufenden Schuljahr 2019/20 haben die beiden fünften Klassen der TFO Meran, Fachrichtung Bauwesen, ihre Vermessungswoche in der Gemeinde Ulten abgehalten.

Dr. Beatrix Maierhofer, Bürgermeisterin der Gemeinde Ulten, hat den SchülerInnen das Gemeindegebiet vorgestellt und die Bedeutung der anstehenden Vermessungsarbeiten und Erhebungen hervorgehoben. Ziel sei es eine genaue, zusammenhängende Kartierung und Beschreibung der Quellfassungen, Reservoirs, Trinkwasserleitungen, Hydranten und Schächte des Gemeindegebietes zu erhalten. Dafür ging ein besonderer Dank im Voraus an die jungen VermesserInnen.

Die Gemeinde stellte den Schülerinnen und Schülern zwei für den Bereich Infrastrukturen zuständige Mitarbeiter als Begleitpersonen zur Seite. Alexander Lösch und Moritz Kuppelwieser begleiteten die Schülerinnen und zeigten ihnen den Verlauf der Leitungen, von der Quellfassung bis hin zu jedem Haushaltsanschluss.

Nach dieser Einführung bereiteten die Professoren Dietmar Holzner, Daniel Pircher und Christian Steiner das Arbeitsprogramm vor. Aufgabe war einmal die Trinkwasserleitungen und die Hydranten in Kuppelwies, St. Nikolaus und St. Gertraud lage- und höhenmäßig zu bestimmen. Zudem mussten sämtliche Trinkwasserschächte geöffnet werden und darin die Anzahl, der Durchmesser und das Material der Anschlussleitungen für die Erstellung eines Hydraulikschemas aufgenommen werden.

Ein Großteil der Aufnahmen konnte mit GPS-Empfängern ausgeführt werden. Vermessungen mit dem Theodolit ergänzten die Feldarbeiten. Die Auswertung und Kartierung der georeferenzierten Daten machten die Schülerinnen und Schüler in den Abendstunden, zum Teil bis spät in die Nacht hinein.

Unterbringung und Verpflegung in den Hotels Seerast und Alpenhof waren ausgezeichnet. Die Besichtigung der Urlärchen, des Kraftwerkes in Kuppelwies und des Zoggler-Staudamms lockerten die strengen und langen Arbeitstage auf.

In mehrere Schulstunden wurden die erhobenen Daten ausgewertet. Das Elaborat der Übergabe bestand aus einem grafischen Teil in Form eines Lageplanes, den Messdaten und der Hydraulikschemen aller Schächte. Die digitale Abgabe enthält zudem eine umfassende Fotodokumentation und Files für die Aktualisierung der Leitungen im Bauleitplan der Gemeinde Ulten.

Das Vermessungsprojekt zählt für die Schülerinnen und Schüler zum Bereich der Tätigkeiten „Schule-Arbeitswelt“. Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten, sowie die gesammelten Erfahrungen werden darüber hinaus wohl sehr nachhaltig sein.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für ihren Einsatz, die gute Zusammenarbeit und die hervorragende Qualität der erzielten Ergebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *