Mädchenzukunftstag: Schülerinnen unter sich

IMG_1415Die Vorfreude hat sich gelohnt. Kürzlich erlebten 22 Schülerinnen der TFO Meran am Girls’ Day, wie in der offenen Werkstatt  des „BITZ fablab“  der Uni Bozen mit neuer Technik Entwürfe umgesetzt werden. Einen Nachmittag lang gewährten Taschendesignerin Sylvia Pichler und deren Schwester, Bauingenieurin Tanja Pichler vor Ort Einblicke in ihren beruflichen Werdegang und führten durch die Ausstellung  und den Produktionsbetrieb.

IMG_1407Vom  Workshop  am Vormittag waren  die Schülerinnen besonders angetan.  Zum einen lernten sie die offene Werkstatt als neue Idee einer Startup-Szene kennen, bei der jede/r Interessierte Mitglied werden kann.  Zum anderen hatten sie die Gelegenheit unter Anleitung von Kathrin Kofler, selbst Hand anzulegen: Sie nutzten ihre Kenntnisse im Umgang mit Vektor-Dateien, Laser-Cutter und Vinyplotter und setzten ihre eigenen Ideen um.

Eine Farbpalette von Zilla-Designer-Taschen stand im Gegensatz  zu den gewaltigen  Stahlträgern und Fassadenelementen  in den Produktionsräumern der Firma Pichler. Obwohl Aufträge in New York, Moskau oder Tunis angenommen werden, hat die Firma ihren Produktionsbetrieb nie von Bozen weg verlegt. Nur im Team lassen sich diese großen Herausforderungen sowohl in der Chef-Etage als auch in den Architekturbüros im 6. Stock innen bewältigen.

IMG_1402Der Girls’ Day wird an der TFO-Meran in jedem Schuljahr durchgeführt, und bietet den Schülerinnen einen  ganz besonderen Tag der Technik, der ihnen interessante berufliche Wege aufzeigt und an dem sie Einblick erhalten  in eine Arbeitswelt, in der ihre Kompetenzen gefragt sind.

Dieses Jahr fiel er auf den 19. März, auf den Tag, der 1911 als der erste Welt-Frauentag in die Geschichte eingegangen ist.

 

IMG_1410-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *