„Schwächeren helfen, die eigenen Begabungen stärken“

SHS (2)Die Arbeitsgruppe „Schüler/-innen helfen Schülern/-innen“ ist wieder aktiv.

Kürzlich hat sich die Arbeitsgruppe „Schüler/-innen helfen Schülern/-innen“ zur ersten Koordinierungssitzung getroffen. Direktor Alois Weis bedankte sich bei den rund 20 Schülern/-innen aller Klassenstufen, die sich im heurigen Schuljahr für den Tutorendienst gemeldet haben. Er verwies auf die inklusive Schule, in der die Unterstützung von Schwächeren ein großes Anliegen ist. Die Tutoren/-innen stehen ihren Mitschüler zur Seite, teilen ihr Wissen und ihre Stärken mit Mitschülern durch Hilfe bei den Hausaufgaben, durch Erklärungen der Lerninhalte, durch gemeinsame Vorbereitung auf Prüfungen, Tests und Schularbeiten, durch Beratung und Unterstützung.

Zugleich sei dieser Dienst aber auch eine Form von Förderung der eigenen Begabungen, da man die eigenen Stärken und Kompetenzen mit anderen teilen kann, sagte der Direktor. Prof. Gianluigi di Gennaro und Prof. Josef Prantl erläuterten den organisatorischen Ablauf. Möglichst formlos sollten sich Lehrpersonen, Eltern, Mitschüler/-innen an die Tutoren/-innen wenden können, wenn sie Nachhilfe, Unterstützung oder schnell einmal auch nur eine Erklärung brauchen.

Die Tutoren-Tätigkeit von mindestens 10 Stunden im Schuljahr wird bei der Berechnung des Schulguthabens berücksichtigt. Es reicht eine Selbsterklärung, die dem Klassenvorstand am Ende des Schuljahrs vorgelegt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *