Eine Tourismus-Komödie, die nachdenklich stimmt

Theater Komödien soll Spaß machen und gut unterhalten. Das hat Selma Mahlknecht mit ihrem neuen Stück „Ein See für Sankt Prokulus“ auch erreicht. Unsere ersten und zweiten Klassen schauten sich die Komödie vor den Herbstferien in Naturns an und unterhielten sich dabei sehr gut. Es ist der Volksbühne Naturns aber auch gelungen, ein durchaus ernstes Thema auf die Bühne zu bringen. Geht es im Stück doch um die Frage nach dem Wieviel im Tourismus. „Ein See für Sankt Prokulus“ karikiert den Massentourismus unserer Zeit auf witzige, bissige und freche Art und wirft die Frage auf, wie wir eine für Einheimische und Gäste tragfähige Zukunft gestalten wollen.

Eine Antwort darauf gibt das Stück allerdings nicht. Besonders die musikalischen Einlagen sind bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut angekommen, aber auch die schauspielerische Leistung wurde sehr gelobt. Als kleine Odyssee gestaltete sich die Zug- bzw. Busfahrt nach Naturns und zurück nach Meran, war doch Zugstreik angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *