Archive for the Lehrausgang Category

Schulende mit vielen interessanten Angeboten

Gerade weil das heurige Schuljahr wenig Gelegenheit für außerschulische Veranstaltungen geboten hat, organisierten zahlreiche Lehrpersonen für die letzten Schultage ein besonderes Programm für ihre Klassen. Diese sogenannten „Tage der Klassen“ sollten auch dazu beitragen, die Klassengemeinschaft nach langer Zeit im Fernunterricht zu stärken.
Ob beim gemeinsamen Schwimmbadbesuch, beim Beach-Volleyballspiel, bei der Museumsbesichtigung, einem Zirkusbesuch oder bei einer Exkursion, die letzten Schultage ließen die Coronapandemie etwas vergessen.
Die 1. Klasse C an der TFO unternahm zum Beispiel eine archäologische Wanderung nach Algund. Über den Tappeinerweg ging es auf dem Algunder Waalweg zum Schlundenstein und über das „römische“ Brückenkopfmuseum beim Schwimmbad zurück an die Schule. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren über den Meraner Kurarzt Tappeiner, sahen die kunstvoll erstellten Trockenmauern für die Weinberge an den Hängen, erkundeten den prähistorischen Platz um den Schlundenstein und besichtigten das wohl kleinste Museum zur Geschichte der Via Claudia Augusta beim Algunder Lido.
Mehrere Klassen besuchten auch eine Aufführung des „CiRcO PaNiKo“, der auf Einladung von „Asfaltart“ in Meran zu Gast ist. In Kallmünz am Sandplatz steht das Zirkuszelt, in dem die Vorführungen stattfinden: Artistik zwischen Akrobatik, Clownerie und viel Musik und Tanz.

Gemeinsam in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Auch die Schülergruppe, die sich gerade im Fernunterricht befand, ließ es sich nicht nehmen: ein Ausflug aller 17 Schüler in die Botanischen Garten von Meran.
Bereits der Spaziergang über den Tappeinerweg war ein Erlebnis. Natürlich kannten die Buben den Weg hoch über den Dächern von Meran vom Sportunterricht her, aber an diesem 24. September 2020 nahmen wir uns die Zeit, Gebäude und Pflanzen etwas bewusster wahrzunehmen.
In den Gärten angekommen war unser erstes Ziel die Voliere mit ihren farbenprächtigen Loris aus der Familie der Papageien. Dorthin gelangten wir über die Wald- und Sonnengärten in einer leichten Steigung. Vom Panorama-Steg aus ging unser Blick bis zum Schloss Tirol. Als nächstes Ziel erreichten wir über den Garten für Verliebte den Matteo Thun´schen Gucker, eine binokelförmige Aussichtsplattform. Von hier oben überblickten wir den Großteil der Gärten. Ein weiterer Höhepunkt war der Palmenstrand: bei spätsommerlichen Temperaturen machten es sich einige Schüler in den Liegestühlen mit ihrem Pausenbrot gemütlich und genossen die Sonne und das Beisammensein. Auch der Kakteengarten wurde von vielen als ein beeindruckender Themengarten der insgesamt 80 Gartenlandschaften erlebt.
Äskulapnattern erblickten wir im Terrarium, japanische Karpfen im Seerosenteich. Mit Blick auf den Teich und das Schloss wurden wir uns nochmal der enormen Ausdehnung der Anlage, immerhin 12 Hektar, bewusst. Und alles in Form eines natürlichen Amphitheaters.
Während des Rundgangs hat so jeder seine Lieblingspflanze entdeckt, von der Korkeiche über den Kapernstrauch bis hin zu einem Meer von Sonnenblumen.
Zurück zur Schule ging es über den Sisi-Weg, der eine Verbindung zwischen den Gärten und der Meraner Altstadt darstellt. Namensgeberin ist Kaiserin Sisi, die vor 150 Jahren die sonnige und windgeschützte Lage des Schlosses als Feriendomizil für ihren ersten Aufenthalt in Meran wählte. Und genau dieses Erlebnis von Düften, Farben und Wärme nehmen wir mit in unser heuriges Schuljahr.

Begleitpersonen: Reichert Beatrix und Schwarz Natalie

Schöner Radausflug der 1. Klasse C TFO ins Passeiertal

Schon bald war sich die 1 CTFO einig, den heurigen Herbstausflug als Radausflug ins Passeiertal zu organisieren. So trafen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Begleitlehrpersonen Prof. Josef Prantl und Prof. Nicola Randazzo am Donnerstagmorgen (24.9.) vor der Schule, um gemeinsam auf dem Radweg nach St. Leonhard zu fahren. Alle waren gut ausgerüstet, einige hatten sogar E-Bikes dabei. Die Lehrpersonen erklärten den Schülern vor dem Start noch die Spielregeln und so wurde pünktlich gegen 8.30 Uhr Richtung Passeiertal aufgebrochen. Das instabile Wetter bereitete jedoch etwas Kopfzerbrechen und so entschied sich die Gruppe in Etappen zu fahren, vorerst nur bis zum Quellenhof. Der Wettergott meinte es jedoch gut und so konnte gegen 11 Uhr doch noch St. Leonhard erreicht werden.
Ganz reibungslos verlief die Tour nicht, denn Stürze waren beim nassen Unterboden nicht ganz zu verhindern. Zum Glück verletzte sich aber niemand. In St. Leonhard machte die Gruppe am Fischerteich Pause, viele aßen ihr Brot und erholten sich von den 25 Kilometern auf dem Rad. Danach besuchte die Klasse noch den Sandwirt, vor dem historischen Gasthofwurde auch ein Gruppenfoto geschossen. Die Rückfahrt nach Meran verlief deutlich leichter und schneller, ging es doch mehr oder weniger leicht abwärts. Gegen 15 Uhr, noch bevor es zu regnen begann, kam die Klasse wohlauf in Meran an. Der Herbstausflug hat zum besseren Kennenlernen beigetragen, aber auch verdeutlicht, dass es in einer Gruppe Regeln braucht und Rücksicht füreinander wichtig sind.

Zu Besuch bei Athesia

IMG_20191212_104147Die 2. Klasse A besichtigte das größte Medienunternehmen Südtirols

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit „Medienbildung” besuchte die 2. Klasse A mit Deutschlehrer Josef Prantl das größte Medienunternehmen Südtirols. Mit mehr als 1628 Mitarbeitern und 500 freien Mitarbeitern ist „Athesia“ mit seinem Hauptsitz in der Bozner Industriezone das größte Medienunternehmen unseres Landes. Continue reading Zu Besuch bei Athesia

Eine ungewöhnliche Erfahrung – Un’esperienza insolita

Gruppe4BEL-Palazzolo

Die gesamte Gruppe im Sissi-Park

Die Schüler der 4 BEL führen 40 Oberschülerinnen aus der Lombardei durch das historische Meran

Eine besondere Erfahrung konnten die 17 Schüler der 4 BEL letzte Woche mit 40 Oberschülerinnen aus Palazzolo sull’Oglio machen. Die Schüler führten die 36 Mädchen und 4 Buben einer touristischen Fachoberschule durch das historische Stadtzentrum. Auch die 4BEL-Schüler stammen, außer einem, selbst nicht aus Meran. Continue reading Eine ungewöhnliche Erfahrung – Un’esperienza insolita