Interessante Begegnung mit den Carabinieri

Carabinieri (1)Der derzeitige Kommandant der Carabinieri in Meran, Oberstleutnant Ferdinando Nasta, und seine Mitarbeiterin Nadine Peuer standen kürzlich den Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen Rede und Antwort.  Die Begegnung wurde von Gianluigi Di Gennaro organisiert und gehört zum Bildungsauftrag „Politische Bildung“ der Schule. Nach einem Einführungsfilm in die Geschichte und die zahlreichen Aufgabenfelder der Carabinieri in Italien konnten die Schüler den zwei Carabinieri-Vertretern zahlreiche Fragen stellen. Unter anderem ging es um Alkohol am Steuer, Drogenkonsum, Verhalten in Notsituationen sowie Volljährigkeit und den damit verbundenen Rechten und Pflichten.

Nasta erinnerte die Schüler an die Notrufnummer 112. In Notfällen ist es das allererste, was es zu tun gilt: Telefon zur Hand zu nehmen und die Notrufnummer wählen.  Dies sei auch wichtig, da man so jemanden jederzeit orten und rasch Hilfe schicken kann. Was den Konsum von Cannabis und leichten Drogen betrifft, ermahnte Nasta zu Vorsicht, da diese mit Chemikalien gestreckt würden. Problematisch sei der Cannabiskonsum auch, da man so in ein kriminelles Umfeld gerate.

Die 19-jährige Nadine Peuer aus Kurtinig erzählte den Schülern von ihrer Motivation, nach der Matura zu den Carabinieri zu gehen. Einen Alkoholtest sollte man nie ablehnen, da man sich damit nur größere Probleme schaffe. Bei Drogenkonsum kann eine Urinprobe verlangt werden. „Man sollte sich nie noch ein weiteres Problem schaffen, sollte man mit etwas Illegalem erwischt werden“, riet Nasta den Schülern auf die Frage, was geschieht, wenn man vor einer Kontrolle flüchtet. Volljährigkeit bedeute vor allem Verantwortung zu übernehmen für sich und die anderen, der sich im Respekt für unsere Gesellschaft ausdrücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *