Die Zukunft liegt in unseren Händen

IMG_20180531_114627Die Klasse 2A TFO besuchte die Aufführung des neuesten Stücks von Selma Mahlknecht in Naturns. In der Komödie setzt sich die Naturnser Schriftstellerin mit den schwierigen Themen Flüchtlinge, Integration, Umweltzerstörung und der Genderthematik auseinander.

IMG_20180531_095853Kürzlich feierte das Stück „Gruß und Kuss vom Pluralus“  der Volksbühne von Naturns Premiere. Die 2A besuchte die Aufführung am vergangenen Donnerstag Vormittag gemeinsam mit vielen Schülern /innen anderer Schulen.

In der Auswanderer-Komödie von Selma Mahlknecht geht es um Migration, Rassismus, Umweltverschmutzung, Pestizide, die Genderfrage und Autoritäten.

In 300 Jahren haben es die Menschen geschafft, die Erde endgültig zu zerstören. Einige Erdlinge entschließen sich deshalb für die Auswanderung zum weit entfernten Planeten Pluralus, wo sich eine M enschen-Kolonie angesiedelt hat. Dort herrschen jedoch andere Sitten und Regeln. Harald, seine Frau Magdalena und Tochter Rebecca werden auf den Planeten gebeamt, auch wenn das verboten ist. Die Hoffnung auf ein besseres Leben wird für sie aber zur großen Enttäuschung.
DiIMG_20180531_102035e Integration der fremden Erdlinge erweist sich als Spießrutenlauf. Zuerst muss die Familie entlaust werden, sich aller Erdensachen entledigen und natürlich die Sprache, die auf dem Pluralus gesprochen wird, erlernen. Und dabei stolpern die drei Erdenmenschen von einem Fettnäpfchen ins andere und werden mit Argwohn vom “Ordnungshut” beobachtet. Schließlich landen die Eltern von Rebecca sogar im Gefängnis. Dieser hingegen gelingt es, sich immer besser zu integrieren. Rebecca lernt sogar die fremde Sprache, in der jeder Satz mit “tian” endet.

Aus dem Gefängnis entlassen, werden Harald und Magdalena zu fanatischen Tirolern, die das alte “Heilige Land” zu neuem Leben erwecken wollten. Die Wandlung ihrer Tochter akzeptieren sie nicht. Das Stück endet abrupt, indem Rebecca und Benjasmin sich mit der Zeitmaschine in das Jahr 2018 zurückbeamen und so der Zukunft der Erde noch eine andere Richtung geben können. Es liegt also in unserer Hand, was aus dem Planeten Erde in Zukunft wird!

Text von der Klasse 2A TFO verfasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *