„Memorial Day“ und die Gen-Schere

DNA (Bild ist frei)Zum Internationalen Gedenktag „Memorial Day“ laden das Realgymnasium und die Technologische Fachoberschule Meran seit mehr als 10 Jahren Zeitzeugen, Experten und Repräsentanten des öffentlichen Lebens ein, um gemeinsam in Form eines Podiumsgesprächs über Themen und Problematiken der Zeit nachzudenken. Die kommende Tagung am Montag, 28. Jänner steht unter dem Motto: „CRISPR, der neue Frankenstein? Ist alles gut, was möglich ist?“

Sean Patterson, ARP Sciences, LLC, quality management section DNA analyst, checks expiration dates on reagents in the Armed Forces Medical Examiner System – Armed Forces DNA Identification Laboratory. AFDIL recently underwent a quality assessment where they received zero findings of nonconformance for the first time. (U.S. Air Force photo by Staff Sgt. Nicole Leidholm)

gemeinfrei (U.S. Air Force photo by Staff Sgt. Nicole Leidholm)

Weltweit gab es einen Aufschrei, als im vergangenen November bekannt wurde, dass der chinesische Forscher He Jiankui die Geburt der ersten genmanipulierten Babys verkündete. Damit sei eine rote Linie überschritten worden. Mit der Manipulation am menschlichen Genom sei die Büchse der Pandora geöffnet worden. Organe aus Stammzellen oder sogar aus dem 3D-Drucker sind keine Fantasievorstellungen mehr.  Ist aber alles gut, was auch technisch möglich ist? Oder brauchen wir eine weltweite Überwachungsbehörde ähnlich der Internationalen Atomenergie-Behörde? Bleibt damit nicht die Freiheit der Wissenschaft auf der Strecke?

Darüber möchten wir beim heurigen Memorial Day an unserer Schule nachdenken. Wir erwarten folgende Gäste: Univ. Prof. Bernd Gänsbacher, Facharzt für Innere Medizin, Genforscher, Dr. Thomas Letschka, Leiter des Fachbereichs Angewandte Genomik, Laimburg, Univ. Prof. Lukas Prantl, Leiter des Hochschulzentrums für plastische- und ästhetische-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am Universitätsklinikum Regensburg, Stammzellenforscher, Univ. Prof. Martin Lintner, Professor für  Ethik und Mitglied des Landesethikkomitees sowie Prof. Peter P. Pramstaller, Leiter des Institutes für Biomedizin an der EURAC in Bozen. Die Tagung lenkt wieder der erfahrene Moderator Eberhard Daum.

Im ersten Teil werden Schüler*innen und Lehrpersonen in die brisante Thematik einführen. Der zweite Teil findet als Gedankenaustausch am Podium statt. Eltern und interessierte Gäste sind herzlich eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *