Posts tagged Günther Götsch

“Richtig gut lesen” – mit Günther Götsch

Einen Vorlese-Workshop mit dem Sprecher und Schauspieler Günther Götsch bot unsere Schulbibliothek für Interessierte in den letzten Monaten an. Entstanden auf Anregung des Bibliothekleiters Ewald Kontschieder – auch als Reaktion auf die Einschränkung durch die Pandemie -, war der erste Block auch für Lehrpersonen offen. Er führte im Januar anschaulich in die kulturelle Basiskompetenz des Vorlesens ein. Gleichzeitig ist das Vorlesen Kunsthandwerk oder – besser gesagt – ein „Mundwerk“, das bei geführtem Einüben auf ein ansprechendes Niveau gehoben werden kann. Von dem konnte man sich beim Workshop überzeugen, der ursprünglich über vier Wochen gehen sollte. 

Die Vorlese-Gruppe bei der abschließenden Veranstaltung mit Bibliotheksleiter (links) und Günther Götsch (rechts) – Foto Greti Khuen

Eine Gruppe ausgewählter Schülerinnen und Schüler machte mit dem bekannten Schauspieler Günther Götsch ein intensives Einzeltraining. Aufgrund der Schulschließung konnte dieses erst vor kurzem abgeschlossen werden. Die Beteiligten haben sehr engagiert und ambitioniert mitgearbeitet. Bei der Schlussveranstaltung Ende April haben sie Geschichten oder Ausschnitte aus bekannten Werken vorgetragen und ihr teils neu erworbenes und beachtliches Können und Talent vor einem kleinen Publikum demonstriert. Unsere Bibliothekarin Greti Khuen hat auf organisatorischer Ebene maßgeblich zum guten Gelingen des Workshops beigetragen.
Ziel des Projektes ist es, am Ende Höraufnahmen zur Verfügung zu haben, bei denen Schülerinnen und Schüler der Schulgemeinschaft vorlesen, und zwar mit einem schon etwas geübteren Touch. Die Podcasts werden in den nächsten Wochen aufgezeichnet und über unsere Webseite den anderen zur Verfügung gestellt, gedacht für den (hoffentlich nicht stattfindenden) nächsten Lockdown – oder einfach für vergnügliche und angenehme Momente des Zuhörens.
Ein Grundtraining im Vorlesen bzw. Vortragen möchte die Schulbibliothek in Zukunft jedes Jahr interessierten Schülerinnen und Schülern anbieten. Diese können dann als Vorlese-Experten bei passender Gelegenheit eingesetzt werden.

Vorleseprojekt für Schüler*innen mit Günther Götsch

Derzeit findet an unserer Schule ein Vorleseprojekt statt. Am Ende sollen die teilnehmenden Schüler*innen kurze unterhaltsame oder spannende Texte aufnehmen und der Schulgemeinschaft online zur Verfügung stellen.

Aus der Schwierigkeit der Schulbibliothek, v.a. im Lockdown-Betrieb ihre Dienste anzubieten, ist in der Diskussion zwischen Bibliothekarin Greti Khuen und Bibliotheksleiter Ewald Kontschieder kurzfristig ein Projekt entstanden, das in den nächsten Jahren fortgeführt werden soll: eine Vorlese-Schulung für Schüler*innen.
Eine Gruppe von interessierten Schüler*innen wird dabei durch den bekannten Schauspieler und Stimmtrainer Günther Götsch mit Tricks und Techniken des guten Vorlesens vertraut gemacht. Beim Einführungstreffen können auch interessierte Lehrpersonen dabei sein.
In Folgetreffen wird die Gruppe dann in drei Einzeltrainings am konkreten Text durch den Stimmtrainer gecoacht. Am Ende gibt es ein kleines Abschlussfest der Seminargruppe, das wieder für Interessierte offen ist.
Als Endprodukt sollen ausgewählte Texte in guter Qualität exemplarisch aufgenommen und der Schulgemeinschaft online zur Verfügung gestellt werden.
Das war ursprünglich auch die Ausgangsidee des Projekts: Schüler lesen für Schüler, um wenigstens auf dem Online-Weg ein Hör- und Lesetraining für die Schulgemeinschaft anzubieten bzw. in den tristen Zeiten zumindest einen besonderen und spannenden Hörkontakt mit der Schule zu haben und zum guten (Vor-)Lesen zu stimulieren.

Erfolgreiche “Lange Nacht der Geschichten und Sterne”

Schauspieler Günther Götsch bei seiner Nachtlesung

Schauspieler Günther Götsch bei seiner Nachtlesung

Unter dem Titel „Nach(t)lesen“ fand am vergangenen Freitagabend an unserer Schule eine „Lange Nacht der Geschichten und Sterne“ statt.

Sie richtete sich an Schüler wie Eltern gleichermaßen. Die “Lange Nacht” sollte die beiden Schwerpunkte unserer beiden Schultypen – Natur- und Geisteswissenschaften – auf ungewöhnliche Art und erlebnisorientiert zusammenführen. Das Schulgebäude selbst wurde dabei zur beschallten und beleuchteten Architekturinstallation.

Interessierte Besucher begutachten die Ausstellung zur Astronomie in der Bibliothek

Interessierte Besucher begutachten die Ausstellung zur Astronomie in der Bibliothek

Das „Nach(t)lesen“ besuchten an die 100 Schüler und Eltern, darunter auch Lehrer und

Bibliothekare anderer Schulen. Die Veranstaltung diente einerseits der Einweihung unserer neuen Schulbibliothek und der kleinen Sternwarte auf dem Dach des Neubaus. Andererseits war sie Gelegenheit, unsere beiden Schultypen mit einer gemeinsamen Veranstaltung näher zusammenzuführen.

Das neue Schulgebäude und der Innenhof waren zum Anlass durch Oskar Light passend in Nachtfarben ausgeleuchtet und dezent inszeniert, in Teilen auch beschallt (Space Sounds von Andreas Oberhofer).

Oskar Light machte aus dem Innenhof einen Farbgarten

Oskar Light machte aus dem Innenhof einen Farbgarten mit Nebelmaschine

Zur Eröffnung gab es im großen Saal eine beeindruckende Bilderschau von Polarlichtern zu erleben, die TFO-Lehrer Dieter Seiwald von seinen Erkundungen nördlich des Polarkreises mitgebracht hatte. Interessierten Schülern und Eltern ermöglichte die Astronomiegruppe im Anschluss daran unter fachkundiger Führung mittels der Teleskope vom Schuldach aus einen faszinierenden Blick in den Sternenhimmel.

Das Teleskop im neuen Observatorium

Das Teleskop im neuen Observatorium

Der Planet Jupiter und die Winter-Sternenbilder ließen sich wunderbar beobachten. Es schien, als hätte der Winterhimmel eigens für unsere “Lange Nacht” aufgerissen. Zu den Plejaden, dem berühmten Sternenhaufen, und zum Sternenbild Orion konnte der Besucher nebenbei deren mythologische Entstehungsgeschichte erfahren, erstere vorgetragen vom RG-Lehrer Christian Zelger.

Ein rot ausgeleuchteter und mit Matratzen und Liegestühlen ausgestatteter „Inferno-Hörraum“ war Ausschnitten aus bekannten Hörbüchern und Hörspielen gewidmet, u.a. Dantes “Divina Comedia” und Dan Browns “Inferno”. Besonderer Gast war der Schauspieler Günther Götsch, der als Höhepunkt des Abends eine Lesung bot. Als unheimlicher Archivar empfing er außerdem in den Kellergeschossen der Schule Besucher in der gruseligen „Kammer des Schreckens“– eine kurze szenische Aufführung für jeweils nur einen Gast. Die über zweistündige Aktion war restlos ausgebucht.

Am Readers Corner

Am Readers Corner

Eine Geschichten-Tauschbörse und ein Readers Corner richteten sich vor allem an Schüler. Alte Erzähltraditionen aufnehmend konnten Interessierte dabei Lieblingstexte und Selbstgeschriebenes vortragen oder eine Geschichte zum Besten geben und gegen eine andere Erzählung eintauschen. Auch Lehrerinnen und Lehrer beteiligten sich daran. Ein weiterer Raum war der Sphärenmusik gewidmet, Klängen, die sich aus der Bewegung der Gestirne ableiten. Dazu gab es eine Einführung. Ergänzend zum Programm bot die Bibliothek zudem eine Astronomie-Ausstellung (die noch läuft) und einen Astro-Quiz.

Schule als nächtlicher Erlebnisraum

Die lange Nacht hat gezeigt, dass Schule heute viel mehr sein kann als eine bloße Lehranstalt, in der Schüler Stunden absitzen. Vielmehr kann Schule auch ein kultureller Erlebnisraum sein, der Wissen und Literatur, Mythologie und Naturwissenschaften sinnlich und spannend vermittelt.

Das gelingt jedoch nur, wenn von der Direktion über die Schulwarte bis zu den Lehrpersonen und Schülern viele Helfer am selben Strang ziehen. Verantwortlich für die Vorbereitungen und die Umsetzung der „Langen Nacht“ war ein eigenes – durch die “Schulastronomen” erweitertes – Team der Bibliotheksarbeitsgruppe mit Josef Götsch, Margarethe Khuen, Ewald Kontschieder, Dieter Seiwald, Jessica Tabarelli, Matthias Tappeiner, Heidemarie Unterholzner und Christian Zelger.

Einen besonderen Dank für die Unterstützung der „Langen Nacht“ gebührt der Direktion wie der Sekretärin Claudia Cassin, aber auch dem Förderverein, manchen Eltern für Leckerbissen am Buffet sowie den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern und Stationenbetreuern, u.a. Melina Caliri, Robert Kastlunger, Fabian Koch (Plakat), Iosu Lezameta, Andreas Oberhofer, Rosi Pichler, Hildegard Spögler und Beatrix Reichert.

Download: Nachbericht “Dolomiten” 2Dez13

Mit spannenden Geschichten durch die “Lange Nacht” (22. November)

nachtlesenNach(t)lesen – Lange Nacht der Geschichten & Sterne
Freitag, 22. November, 19-23 Uhr
bei jedem Wetter

Im Rahmen einer “Langen Nacht” wird unsere Schule die neue Schulbibliothek und die neue Sternwarte offiziell einweihen. Unter dem Motto „Nach(t)lesen“ ermöglichen wir dabei, interessierten Schülern und Eltern unter fachkundiger Führung einen faszinierenden Blick in den Sternenhimmel. Außerdem bieten wir literarische Leckerbissen und Geschichten für alle Sinne. Die Initiative verbindet die naturwissenschaftlichen und literarischen Fächer auf originelle Weise.

Geschichten erzählen und vorlesen

AstronomVor allem an unsere Schülerinnen und Schüler richtet sich auch die Geschichten-Tauschbörse und der Reader’s Corner, wo Interessierte ihren Lieblingstext vortragen oder eine Geschichte erzählen und gegen eine andere Erzählung eintauschen können. Mitmachen können genauso Eltern und Lehrer_innen.

Wissen und Geschichten einmal anders erleben!

PROGRAMM 19-23 Uhr

  • Opening mit Polarlichter-Bildershow
    Mehrzweckraum 19-19.45 Uhr
  • Sterne-Beobachtung an Teleskopen  Sternwarte/Dach
    für Angemeldete, in Kleingruppen. Treffpunkt & Vorbereitung: Klassenraum 1CEL (2. Stock) – 2 Blöcke, 20-21 & 22-23 Uhr
  • „Kammer des Schreckens“
    Bibliothek/Keller, Zugang alleine – für Angemeldete – 2 Blöcke, 20-21 & 22-23 Uhr
  • „Inferno“-Hörraum Dan Browns „Inferno“ & weitere spannende „Nachtgeschichten“
    Bibliothek II – durchgehend
  • Nach-T-lesen mit dem bekannten Schauspieler Günther Götsch
    Innenhof – 21.30 UhrGüntherGötsch
  • „Kleine Nachtmusik-Show“ – Spacelights mit Space-Sound
    Oskarlight und DJ StingMaya – Innenhof ca. 21-22 Uhr
  • Hörerlebnis Sphärenmusik
    Klassenraum (1. Stock) – durchgehend
  • Reader’s Corner *
    Schulbar – 3x stündlich ab 20 Uhr: jeweils :00 – :20 – :40
  • Geschichten-Tauschbörse **
    Bibliothek – durchgehend
  • Kurzfilme oder Filmsequenzen zur Astronomie & aus bekannten Weltraum-Spielfilmen -Mehrzweckraum, 20-21 &22-23 Uhr
  • Mond-Scheine (Aktion)
  • Astro-Quiz & Astronomie-Ausstellung 

Der Komet Ison wurde erst im Septemer 2012 entdeckt

Den Kometen Ison entdeckte man erst vor einem Jahr. Er nähert sich eben unserer Sonne und gilt als Sungrazer/Sonnenkratzer.

Anmeldung zur Langen Nacht sind erforderlich und ab sofort möglich, aber Achtung!
>> Begrenzte Teilnehmerzahl für die Sterne-Beobachtung und die „Kammer des Schreckens“, daher Anmeldung innerhalb 15. November 2013 erforderlich: persönlich in der Bibliothek oder per E-Mail bei der Bibliothekarin: margareth.khuen@schule.suedtirol.it  (auch für Eltern).

Anmeldungen nach Reihenfolge ihres Eingangs. Nach Ablauf der Anmeldefrist wird man informiert, für welche Uhrzeit man zur Sterne-Beobachtung bzw. zur „Kammer des Schreckens“ eingeteilt ist.

Bei trübem Wetter gibt es ein Alternativprogramm zur Sterne-Beobachtung.

* Reader’s Corner: Schüler/Lehrer/Eltern lesen 1 Seite aus selbst verfasstem oder einem Lieblingstext. Bitte in Bibliothek (E-Mail: margareth.khuen@schule.suedtirol.it) melden!

Readers‘ Corner

Speakers‘ Corner im Londoner Hyde Park bietet jedem die Möglichkeit, zu Menschen in der Öffentlichkeit zu sprechen und seine Meinung kundzutun (außer über die Queen und die königliche Familie). Unsere „Ecke der Vorleser“ ist hingegen der Ort, an dem jeder eine Seite aus seinem Lieblingsbuch oder einen selbst verfassten Text (außer über den Direktor und den Direktionsrat :-)) vor Publikum vortragen darf. Eine Kiste, auf die man sich stellen kann – wie im Hyde Park –, ist nicht mitzubringen, dafür gibt es ein Lesepult. Freuen wir uns auf literarische Leckerbissen!

** Geschichten-Tauschbörse

Das Geschichtenerzählen hat eine lange Tradition. Leider tritt es in unserer multimedial durchtränkten Welt immer stärker in den Hintergrund. Wir finden, dass sich das ändern sollte. Unsere Geschichten-Tauschbörse gibt deshalb allen Besuchern die Möglichkeit, spannende, lustige, verwirrende, traurige, „Aha!“-auslösende, kitschige, gruselige Geschichten von anderen Besuchern erzählt zu bekommen. Selbstverständlich müssen diese Geschichten bezahlt werden. Nichts ist umsonst. Der Preis? Eine eigene Geschichte, die man seinem Gegenüber bietet.